Fahrschule Exner Traunstein

Autofahren und ein eigenes Auto mit 16? Wie geht das? Führer­schein AM oder A1!

Mit Führer­schein AM:

Übrigens: Die Führerscheinklassen A1, A2, A, B1, B2, B und T schließen die Klasse AM mit ein und berechtigen zum Fahren eines Ligier Microcar.

Und was ist überhaupt ein Leicht-KFZ?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein leichtes Kraftfahrzeug. Mit einem Gewicht von maximal 350 kg Leermasse sind Ligiers und Microcars leichter als normale PKWs. Dadurch sind sie besonders angenehm zu fahren und überaus wendig. Sie zeichnen sich außerdem durch eine Höchst­geschwindigkeit von 45km/h aus – das sorgt für zusätzliche Sicherheit im hektischen Straßen­verkehr.

Der Gesetzgeber erlaubt es, dass dieser spezielle Auto-Typ bereits ab 16 Jahren mit dem Führer­schein AM gefahren werden darf!

In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen können Jugendliche bereits ab 15 Jahren Ligier und Microcar fahren. Leicht-KFZs sind im Vergleich zu Moped, Mofa und Fahrrad

auto ab 16

die sichere und komfortable Alternative für alle ab 16 Jahren bzw. 15 Jahren und natürlich darüber hinaus!

Ligier und Microcar sind die sichere und komfortable Alternative zu Moped, Mofa, E-Fahrrad oder Fahrrad. Ein Ligier Microcar bietet bereits durch Karrosserie und Aus­stattungen wie Sicherheits­gurte und Airbags mehr Sicherheit im Straßenverkehr als ein Zweirad oder Leicht­kraftrad. So kommen Sie bei jedem Wetter und zu jeder Tageszeit sicher und geschützt nach Hause.

Mit Ligier Microcar werden Jugendliche durch 2 Jahre mehr Fahrpraxis optimal auf den PKW und Führerschein Klasse B vorbereitet.

Praktisch: Diesen Zeitraum kann man sich später auf die KFZ-Versicherung anrechnen lassen und teure Versicherungs-Prozente sparen.
Jugendliche lernen frühzeitig, sich mit dem Auto zurechtzufinden und haben so einen echten Praxisvorsprung für den PKW-Führerschein:
Autofahren und ein Auto mit 16 fördert Eigenständigkeit, Unabhängigkeit und Sicherheit, nicht nur im Straßenverkehr.

Quelle: https://ligier-microcar.de/autofahren-ab-16

Mit Führer­schein A1:

Und was ist überhaupt ein Ellenator?

Obwohl es vier Räder hat, gilt dieses Auto als dreirädriges Fahrzeug. Weil es außerdem weniger als 20 PS hat, darf es auch von Jugendlichen gefahren werden.

Damit dürfen sie Leichtkrafträder und dreirädrige Fahrzeuge mit bis zu 20 PS fahren – und dazu zählt auch ein ungewöhnliches Auto aus Bayern namens “Ellenator”. Benannt ist es nach seinem Erfinder Wenzeslaus Ellenrieder. Bildergebnis für bild ellenator

Damit Jugendliche mit einem A1-Führerschein mit seinem Kleinwagen fahren dürfen, muss er einen Wagen entsprechend umbauen. Am besten eignet sich dafür der Fiat 500. Die Hinterräder montiert er in einem Abstand von 46,5 Zentimetern. Mit diesem Zwischenraum gilt der “Ellenator” vor dem Gesetz als “Dreirädriges Fahrzeug”, obwohl er mit vier Rädern unterwegs ist. Um die Beschränkung auf 20 PS nicht zu überschreiten, passt Ellenrieder die Motor-Elektronik an. Bevor ein umgebautes Fahrzeug zu seinem neuen Besitzern kommt, wird es vom TÜV geprüft und abgenommen.

Quellen:
http://www.mdr.de/einfach-genial/eg-ellenator-100.html
https://www.ellenator-gmbh.de/technische-daten/